Ich will keine Frau sein!

Nein, auch kein Mann oder Tier (obwohl es schon was hätte als starker Wolf durch die Wälder zu streifen)! Ich möchte wieder ein Kind sein! Denn die Erwachsenenwelt ist anstrengend!

Die meisten Menschen werden mir zustimmen, dass es oft anstrengend sein kann erwachsen zu sein. Man hat Verantwortung für sein eigenes Leben. Die Schuld auf andere zu schieben fällt oft weg. Man muss selbst für sich sorgen und auf sich aufpassen. Dass das auf sich aufpassen eine schwierige Aufgabe ist, wenn man sich selber nicht mag, könnt ihr euch bestimmt vorstellen.

Als schüchternes Mädchen hat mir meine Mutter viele Dinge abgenommen. Sie hat mich beschützt, Aufgaben für mich übernommen und mich in meinem zurückhaltenden Verhalten bestätigt. Sie war und ist dafür immer noch meine Heldin!

So toll ich dieses Beschützt-werden auch in der Kindheit fand, spätestens in der Pubertät wurde es mir zum Verhängnis. Ich glaub ich habe erst mit 15 das erste Mal allein etwas im Supermarkt gekauft. Meine sozialen Kompetenzen waren quasi nicht vorhanden und bei jeder Interaktion mit fremden Menschen, stieg meine Nervosität in rational unverständliche Höhen.

Ich liebte auch die Schule! Ich glaube ich werde nie wieder einen „Job“ finden, der mich so erfüllt hat wie die Schule. Darin war ich gut! Das hat mich nur selten überfordert.

Außerdem fanden es die Leute damals süß, wenn ein kleines Mädchen unsicher ist. Als Frau (so will ich mich eigentlich noch immer nicht bezeichnen) bin ich nicht mehr süß, wenn mich eine Bestellung beim Bäcker überfordert.

Ich fühle mich manchmal in dem Körper einer erwachsenen gefangen. Mein Ich ist noch wesentlich jünger. Ich verweigere mich vielen Erfahrungen, die Erwachsene machen. Dazu zählt Liebe und Beziehung, einen 40 Stunden Job, einen festen Wohnsitz oder irgendwann mal Kinder zu haben.

Als Kind konnte ich es manchmal kaum erwarten erwachsen zu sein. Meine Mama antwortete darauf einmal: „Erwachsen bist du noch lang genug!“ Sie hatte so Recht damit.

Autor: Lebenswelt

Herzlich willkommen in meiner Lebenswelt! Ich bin Julia (21) und in meinem Leben habe ich schon die Diagnosen Magersucht, Binge Eating, Depression und soziale Phobie bekommen. Momentan lebe ich nur noch mit „Restsymptomen“ dieser Krankheiten und beginne das Leben wieder zu genießen. Auf meinem Blog schreibe ich über meine Erfahrungen mit psychischen Krankheiten, versuche mit Vorurteilen aufzuräumen, Wege zu einem gesünderen Leben zu finden und ich berichte über alles, was sich in meiner Lebenswelt so abspielt. Werdet inspiriert und motiviert ebenfalls euren Weg zu finden und euch selbst zu akzeptieren! Denn eure Lebenswelt ist lebenswert!

3 Kommentare zu „Ich will keine Frau sein!“

  1. Es ist natürlich immer schön, wenn man einen Teil seines Kind-Seins bewahren kann.

    Umso mehr wünsche ich dir aber, dass du auch die Erwachsene in dir findest und mit ihr gemeinsam wachsen kannst. Der Weg hat schon längst begonnen, mach kleine, schaffbare Schritte, aber fordere dich selbst regelmäßig mit neuen Dingen heraus.

    Frag am Bahnhof jemanden nach dem Weg! Oder nach der Zeit! Lächle deine Umgebung an! Stell dich neuen Herausforderungen! Verabrede dich mit Kollegen zu einem Feierabendgetränk!

    Es gibt so viel zu entdecken 🙂 Genieße es, und feire dich für deine Erfolge unterwegs 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s