Was ich denke vs. Was ich tue

Ich habe ja letztes Mal eine Tabelle erstellt wie sich meine Beziehung zu meinem Körper verändert hat (Mein Körper und ich – früher vs. heute).

Waren da schon sehr viele Punkte positiv, gibt es bei mir noch immer einige Baustellen. Ich habe in vielen Dingen ein Denken erreicht, dass für mich sehr förderlich ist. Das Problem ist nur, dass mein Verhalten diesen positiven Denkmustern etwas negativ gegenüber steht. Hier kommen ein paar Beispiele:

Was ich denke vs was ich tue.PNG

8 Gedanken zu “Was ich denke vs. Was ich tue

  1. Hallo etwas verspätet,
    ich sehe in deinen geäußerten Gedanken im Hinblick auf dein Verhalten immer wieder dieses `Angstsyndrom´ .
    Und damit hab ich wiederum ein Problem, weil ich es mir nicht erklären kann.
    Ich denke nur, dass du – wir – lernen müssen, uns emotional mal ganz auf den Moment einzulassen. Und das geht für mich in Richtung Yoga, bei dem man die Zeit einfach mal `anhält´. Zufällig habe ich noch einen alten Artikle dazu noch auf dem Plan, den ich auf englisch für eine Bloggerin in LA nochmal komplett überarbeiten will, weil sie ihn rebloggen will. Hier die Version von damals mit mangelndem Englischkenntnissen (nur bei Interesse):
    https://4alle.wordpress.com/2015/12/07/leslie-jamison-empathy/
    Vielleicht eine Inspiration..?..oder hatten wir das schon?
    Jürgen aus Loy (PJP)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s