Kurz vor einem Binge…

Diese Zeilen habe ich kurz vor einem Essanfall geschrieben. Das Ganze war vor ungefähr einem Jahr und ich habe bis auf Rechtschreibfehler nichts von dem Geschriebenen verändert. Ich würde sagen, lasst es einfach auf euch wirken:

Was fühle ich? Ich weiß es ist falsch, aber ich will es mir nicht verbieten. Diese Vorfreude, die ich schon seit ca. 2 Stunden habe. Ich hab alles was ich machen wollte vorher gemacht.

Ich war beim Bäcker. Hab mir ein Schokocroissant, eine Zimtschnecke und einen Lebkuchen gekauft. Ich bessere nicht mal mehr die Fehler aus (das hat dann Zukunfts-Julia getan, um meinen Lesern das zu ersparen).

Ich habe heute nichts mehr vor. Das gibt mir den Freifahrtschien. Ja, ich darf essen. Ich freu mich. Auch wenn ich mich nach dem Gelage wieder ganz schlecht fühlen werde und mir Vorwürfe machen werde.

Ich kann nicht anders. Ich werde es vor meinen Lieben verheimlichen. Ich bezahle und die Verkäuferin hat keine Ahnung. Ich kann ja morgen neu anfangen. Jetzt hab ich keine Geduld mehr…

3 Gedanken zu “Kurz vor einem Binge…

  1. Ich kann deine ehemaligen Gedanken sehr gut nachempfinden! Der Binge ist wie ein Zwang, den man nicht widerstehen kann. Er findet immer eine Berechtigung es zu tun und geschieht leider heimlich…auf jeden Fall hast du deine Gedanken dazu sehr authentisch festgehalten!
    Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s