Danke deinem Essen! – Achtsam essen

bread-1281053_1280.jpgIn der Achtsamkeit ist neben dem Bewusst werden auch Dankbarkeit sehr wichtig. Beim Achtsamen essen kann man Dankbarkeit sehr einfach mit folgender Übung praktizieren:

Man nehme etwas zu essen – in meinem Fall war das gestern ein belegtes Brötchen. Dann habe ich mir bewusst gemacht, wer aller an der Entstehung dieses Brötchens beteiligt war:

Es beginnt mit den Grundzutaten des Brötchens. Dafür brauchen wir Mehl. Für Mehl brauchen wir Getreide, das Menschen pflanzen und verarbeiten müssen. Zusätzlich braucht es sauberes Wasser und weitere Zutaten wie Saaten und Gewürze. Für deren Herstellung brauchen wir wieder einen Haufen Leute. Weiterlesen „Danke deinem Essen! – Achtsam essen“

5 gute Gründe für Hunde

1. Hunde sind vollwertige Partner

dog-1861839_1920.jpg

Im Vergleich zu anderen Haustieren sind Hunde sehr menschlich. Sie gehen Beziehungen mit Personen ein, sind bereit Liebe zu geben, fordern diese aber auch zurück. Hunde schützen vor Einsamkeit, verlangen viel Aufmerksamkeit und müssen erzogen werden. Für mich ähneln Hunde Kindern sehr, bieten aber in Vorteile indem sie weder schreien noch sprechen können ;).

2. Hunde machen aktiv

Ich weiß gar nicht wie oft ich mir schon vorgenommen habe regelmäßig rauszugehen und mich zu bewegen. Aber allein der Spaziergang mit meinem Hund „zwingt“ mich rauszugehen, bei jedem Wetter und das mindestens zwei Mal pro Tag. Und es tut mir gut! Für mich ist ein Hund das beste „Fitnessgerät“ der Welt, denn mit welchem Sportartikel kann kann man nach dem Workout noch gemütlich auf der Couch kuscheln 😉 Weiterlesen „5 gute Gründe für Hunde“

Was schmerzt mich? -15 persönliche Antworten (1)

verlorene Lebenszeit durch meine Essstörung

Hass mir selbst gegenüber

meine Angst vor dem Leben

die Beziehung zu meinem Vater

mein mir auferlegtes Verbot gesehen zu werden

Liebe von anderen Menschen

selten Glück zu empfinden

das Leid anderer Menschen

nur selten echt Lachen zu können

durch die Menschen verursachtes Leid

meine Verschlossenheit

keine Akzeptanz mir selbst gegenüber zu haben

meine Hässlichkeit

mein Leben nicht gebührend zu schätzen

meine Selbstschädigung

Achtsam essen – (2) Nasenhunger

In meinem Post Achtsam essen – Was ist das? erwähne ich bereits, dass es 7 verschiedene Arten von Hunger gibt: (1) Augenhunger, (2) Nasenhunger, (3) Mundhunger, (4) Magenhunger, (5) Zellhunger, (6) geistiger Hunger und (7) Herzhunger.

Heute wenden wir uns dem Nasenhunger zu.mandala-2093725_1920.png

„Den kann ich nicht riechen!“ Diese Redensart führt uns schon in die Richtung in der uns im Alltag unser Geruchssinn am häufigsten bewusst wird, nämlich wenn wir Unangenehmes oder Schlechtes riechen. Außerdem ist unsere Nase nicht so fein wie z.B. die eines Hundes und braucht dementsprechend stärkere Reize, um getriggert zu werden. Weiterlesen „Achtsam essen – (2) Nasenhunger“

Achtsam essen – (1) Augenhunger

In meinem Post Achtsamandala-1699166_1920.jpgm essen – Was ist das? erwähne ich bereits, dass es 7 verschiedene Arten von Hunger gibt: (1) Augenhunger, (2) Nasenhunger, (3) Mundhunger, (4) Magenhunger, (5) Zellhunger, (6) geistiger Hunger und (7) Herzhunger.

Heute wenden wir uns dem Augenhunger zu.

„Das Auge ist mit!“ An dieser Redewendung ist viel Wahres dran. Wir sind Wesen, die auf unsere Augen angewiesen sind. Viele würden so weit gehen und behaupten, dass unsere Augen unser wichtigster Sinn sind. Doch wie beeinflussen die Augen unser Essverhalten? Weiterlesen „Achtsam essen – (1) Augenhunger“

Achtsam essen – Was ist das?

Idecoration-1839508_1920n meinem Blogpost Mein aktuelles Essverhalten, habe ich schon angesprochen, dass ich ein großer Fan von achtsamen essen (oder auch intuitivem essen) bin. Leider gestaltet sich die Theorie einfacher als die Praxis und ich taste mich im Moment ganz langsam an diese Essensweise heran. Falls ihr auch Interesse daran habt, hier ein paar Infos zum achtsamen essen:

Unser „Kampf mit dem Essen“!

Für die meisten von uns ist essen eine Tätigkeit, die selbstverständlich, nebenbei und oft unter Zeitdruck geschieht. Wir essen zu bestimmten Uhrzeiten, essen, wenn wir uns traurig, gestresst oder einsam fühlen. Ein Kampf mit dem Essen entsteht aufgrund einer Einteilung in gute und böse Lebensmittel. Diäten sind allgegenwärtig. Sie verändern unser Essverhalten und führen bei Misserfolg zu Verzweiflung. Weiterlesen „Achtsam essen – Was ist das?“

Wertfrei mit Achtsamkeit

Ich habe ein Problem mit Bewertung! „Ich bin zu dieses!“, „Ich mache zu viel von Jenem!“ sind Gedankenspiralen, die mich durch den Tag begleiten. Aus diese Art von Begleitung könnte ich jedoch des Öfterincense-2042096_1920en gut verzichten.

Bewertung ist anstrengend und macht mich unglücklich. Ständig habe ich Angst von anderen bewertet zu werden. Das schlimme ist jedoch, dass ich zwar auch andere bewerte, aber keinesfalls so negativ wie mich selbst. Weiterlesen „Wertfrei mit Achtsamkeit“