Ich weiß nicht, was mir schmeckt?

Ich esse oft unregelmäßig. Ich esse oft schnell. Ich esse oft viel. So weit, so bekannt. Dazu kommt aber noch ein Problem. Vor allem, wenn ich dann mal versuche „normal“ zu essen. Die Überschrift verrät es schon: Ich weiß nicht, was mir eigentlich schmeckt!

Würde man mich nach meinem liebsten Lebensmittel fragen, würden bei mir mal nur Fragezeichen aufleuchten, bis ich dann verwirrt antworte: „Ich mag eine ganze Menge Dinge ganz gern!“ Glaube ich zumindest…

question-mark-2123967_1920.jpg Weiterlesen „Ich weiß nicht, was mir schmeckt?“

Danke deinem Essen! – Achtsam essen

bread-1281053_1280.jpgIn der Achtsamkeit ist neben dem Bewusst werden auch Dankbarkeit sehr wichtig. Beim Achtsamen essen kann man Dankbarkeit sehr einfach mit folgender Übung praktizieren:

Man nehme etwas zu essen – in meinem Fall war das gestern ein belegtes Brötchen. Dann habe ich mir bewusst gemacht, wer aller an der Entstehung dieses Brötchens beteiligt war:

Es beginnt mit den Grundzutaten des Brötchens. Dafür brauchen wir Mehl. Für Mehl brauchen wir Getreide, das Menschen pflanzen und verarbeiten müssen. Zusätzlich braucht es sauberes Wasser und weitere Zutaten wie Saaten und Gewürze. Für deren Herstellung brauchen wir wieder einen Haufen Leute. Weiterlesen „Danke deinem Essen! – Achtsam essen“

Warum essen wir?

fruits-82524_1920Warum essen wir überhaupt? Für die meisten Menschen gibt es dazu eine klare Antwort: Essen ermöglicht das Überleben.

So simpel ist es im Prinzip. Zumindest war es das früher so, als wir noch in keiner Überflussgesellschaft lebten und weder Wissenschaft noch Medien uns beeinflussten.

In Fernsehen, Internet und auf sozialen Plattformen kämpfen immer wieder neue Themen aus dem Bereich Ernährung und Gesundheit um unsere Aufmerksamkeit. Jede Woche prangt auf den Titelseiten von Frauenmagazinen eine neue Diät: Low Carb, High Carb, Erdbeerdiät, Eiweißshake-Diät, vegan oder „Essen wie in der Urzeit“.

Diese Diäten werden nicht oder von verfälschten Wissenschaften gestützt. Oder auch anders formuliert: Klar nehme ich ab, esse ich die Mengen eines Kleinkindes und dann ist es egal, ob ich 100g Rindfleisch oder 100g reine Butter pro Tag verspeise. Kalorienmäßig ist beides zu wenig. (Nährstofftechnisch existiert natürlich ein Unterschied und ich bin auch kein Verfechter des Ansatzes „Calories in vs. Calories out“). Weiterlesen „Warum essen wir?“

Achtsam essen – (2) Nasenhunger

In meinem Post Achtsam essen – Was ist das? erwähne ich bereits, dass es 7 verschiedene Arten von Hunger gibt: (1) Augenhunger, (2) Nasenhunger, (3) Mundhunger, (4) Magenhunger, (5) Zellhunger, (6) geistiger Hunger und (7) Herzhunger.

Heute wenden wir uns dem Nasenhunger zu.mandala-2093725_1920.png

„Den kann ich nicht riechen!“ Diese Redensart führt uns schon in die Richtung in der uns im Alltag unser Geruchssinn am häufigsten bewusst wird, nämlich wenn wir Unangenehmes oder Schlechtes riechen. Außerdem ist unsere Nase nicht so fein wie z.B. die eines Hundes und braucht dementsprechend stärkere Reize, um getriggert zu werden. Weiterlesen „Achtsam essen – (2) Nasenhunger“

Achtsam essen – (1) Augenhunger

In meinem Post Achtsamandala-1699166_1920.jpgm essen – Was ist das? erwähne ich bereits, dass es 7 verschiedene Arten von Hunger gibt: (1) Augenhunger, (2) Nasenhunger, (3) Mundhunger, (4) Magenhunger, (5) Zellhunger, (6) geistiger Hunger und (7) Herzhunger.

Heute wenden wir uns dem Augenhunger zu.

„Das Auge ist mit!“ An dieser Redewendung ist viel Wahres dran. Wir sind Wesen, die auf unsere Augen angewiesen sind. Viele würden so weit gehen und behaupten, dass unsere Augen unser wichtigster Sinn sind. Doch wie beeinflussen die Augen unser Essverhalten? Weiterlesen „Achtsam essen – (1) Augenhunger“

Achtsam essen – Was ist das?

Idecoration-1839508_1920n meinem Blogpost Mein aktuelles Essverhalten, habe ich schon angesprochen, dass ich ein großer Fan von achtsamen essen (oder auch intuitivem essen) bin. Leider gestaltet sich die Theorie einfacher als die Praxis und ich taste mich im Moment ganz langsam an diese Essensweise heran. Falls ihr auch Interesse daran habt, hier ein paar Infos zum achtsamen essen:

Unser „Kampf mit dem Essen“!

Für die meisten von uns ist essen eine Tätigkeit, die selbstverständlich, nebenbei und oft unter Zeitdruck geschieht. Wir essen zu bestimmten Uhrzeiten, essen, wenn wir uns traurig, gestresst oder einsam fühlen. Ein Kampf mit dem Essen entsteht aufgrund einer Einteilung in gute und böse Lebensmittel. Diäten sind allgegenwärtig. Sie verändern unser Essverhalten und führen bei Misserfolg zu Verzweiflung. Weiterlesen „Achtsam essen – Was ist das?“

Mein aktuelles Essverhalten

Mein Essverhalten hat sich in den letzten zwei Jahren drastisch verändert. Vom zählen jeder Kalorie, wurde ein Wie-viel-essen-kann-mein-Bauch-vertragen-ohne -sich-zu-übergeben-Denken. Weiterlesen „Mein aktuelles Essverhalten“